Stellen Sie sich vor, Sie wären in absoluter Bestform…..

von Gregor Kühni

Multiple Sklerose verliert ihren Schrecken

| 2 Kommentare

Ich habe mich belesen.
Ich habe es ausprobiert.
Patienten bestätigen Heilung.

Auf der Uni lernt man das nicht. Darf ich immer und immer wieder betonen, um Dir Mut zu machen. Auch Dein Hausarzt hat dergleichen nicht in seiner Ausbildung gelernt. Also musst Du ein Resignieren, ein Schulterzucken wirklich nicht akzeptieren.

Freue Dich lieber. Du lebst in einer wundervollen Zeit. Nicht nur nicht Krieg, sondern die Möglichkeit, sich per Internet Wissen zu beschaffen. Dieser Zugang hat „die Medizin“ ja tatsächlich dramatisch verändert. Immer öfter sitzen mir Menschen gegenüber, die – auf ihre Krankheit bezogen – mindestens so viel wissen wie ich. Oft mehr. Beeindruckend.

Über Multiple Sklerose hast Du ja hier schon öfter gelesen. Besonders wichtig: Du hast Briefe von Betroffenen gelesen. Die sich fröhlich und zufrieden geäussert haben. Also Besserung erfahren haben. Und wenn es bei denen klappt…

Hast Du die Weltsensation (nicht übertrieben) mitbekommen? In ein paar kleinen Sätzen?

„Ich habe die Diagnose Ende 2013 bekommen und war zwei Wochen später beim Doktor, der mir ketogene Ernährung empfahl. Aminosäurendefizite sollte ich durch regelmässigen Eiweisskonsum (auch Eiweisspulver) ausgleichen. Habe seitdem nichts mehr von der Krankheit gespürt und alles hat sich zurückgebildet. Ich nehme keinerlei Medikamente (also keine Basistherapie etc.).

Ebenfalls ganz wichtig: Der Vitamin-D-Spiegel sollte gut eingestellt sein. Ich hatte einen unterirdisch schlechten Vitamin-D-Spiegel, obwohl ich über längere Zeit täglich 5000IE genommen habe. Erst durch eine massive Vitamin-D-Aufbau-Kur (nach Dr. v. Helden) konnte ich einen guten Wert erreichen (die zusätzliche Einnahme von Magnesium und Vitamin K2 bei hochdosierten Vitamin-D-Gaben ist wichtig). Ich nehme z.Z. 100.000 IE in der Woche und habe dadurch einen super Spiegel (den ich regelmässig überprüfen lasse). 

Nennt man nicht Medizin, sondern Molekularmedizin. Heisst: Angewandte Physik. Naturwissenschaft. Dagegen ist übliche Medizin schon eher ein bisschen Märchenerzählerei. Das mit den Märchen, das mit dem Schulterzucken. Hier, heute wird handfestes Wissen… angewandt! Kannst Du ja Punkt für Punkt nachlesen. Resultat:

„Habe seitdem nichts mehr von der Krankheit gespürt.“
Mehr geht nicht. Mehr willst Du ja auch gar nicht. Dass jeder ernsthafte, kritische, nicht wohlmeinende Arzt selbstverständlich anführt: Aber die Krankheit ist doch noch vorhanden! Ist zwar richtig, aber nicht relevant.

Solange mein Sohn von seiner Neurodermitis nichts mehr spürt, ist ihm das Ganze völlig gleichgültig. Solange mein Sohn an seinem Asthma nicht mehr leidet, ist ihm das Wort „Asthma“ egal.

Das ist das Schlimme an vielen Onkologen: „In Ihrem Blut schwimmen aber noch Krebszellen herum.“ So macht man Angst. Als ob es einen krebszellfreien Menschen auf dieser Welt gäbe. Gibt es nämlich nicht. Nicht einen einzigen. Was soll dann das ganze Angstmachen? Solange mein Immunsystem stark genug ist, solange ich die Krebszellen nicht auch noch füttere, merke ich nichts davon. Das ganze Geheimnis wahrer Gesundheit.

Euer Gregor Kühni feelgood coaching24

2 Kommentare

  1. Hallo Gregor,

    ernährst du dich nach den Vorgaben von Dr. Terry Wahls? Ich habe alles darüber gelesen, bin aber sehr verwirrt, was das Essen von Fleisch angeht. Bisher konnte man immer nur lesen, dass Fleisch unbedingt vom Speisenplan zu streichen ist, da es ja die entzündungsfördende Arachidonsäure enthält. Und es gibt auch genug Erfahrungsberichte über MS-Patienten, die sich mit veganer Ernährung geheilt haben. Das irritiert sehr und ich weiß nicht, was richtig und falsch ist. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    LG von Marion

    • Hallo Marion

      Gerne gebe ich Dir Antwort auf Deine Frage. Nein ich ernähre mich nicht nach Dr. Terry Wells. Ich schaue bei meiner Ernährung vor allem auf die Eiweissreichekost. Wenig Kohlenhydrate dafür viel Eiweiss 30% Tierisch und 70% Pflanzlich. Zusätzlich achte ich auf die Vitamine und Mineralstoffe.
      Zum Thema Fleisch Halte ich es so, dass wenig Rindfleisch viel Geflügel, Lamm und Fisch. Jedoch nicht jeden Tag muss es Fleisch sein!!
      Rind und Schweinefleisch hat am meisten Säure darauf sollte man achten. Bin der Meinung gar kein Fleisch ist auch nicht die Lösung. Ausser man hat Beschwerden.
      Steckt doch immer noch Eisen im Rindfleisch obwohl viel weniger als früher durch die Überzüchtung.
      Bei der Vaganen Ernährung muss man auch aufpassen, dass man alle Vitalstoffe genügend bekommt. Diese Ernährungsform ist Zeit intensiv und erfordert eine Menge Wissen damit man genug bekommt. z. B. Vitamin B 12, Eisen, Omega 3 sind nicht so einfach zubekommen ohne Zusatz.
      Ich hoffe konnte Dir kurz ein wenig weiter helfen.

      Freundliche Grüsse

      Gregor Kühni

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.