Stellen Sie sich vor, Sie wären in absoluter Bestform…..

von Gregor Kühni

Rosacea ist heilbar

| Keine Kommentare

Hautärzte verzweifeln. Verschreiben Cremes. Geben vereinzelt sogar gute Ratschläge zur Lebensgestaltung. Aber wegzaubern? Rosacea? Rote Flecken im Gesicht, auch Pusteln, dann polsterartige rote Erhebungen, sichtbare kleinste Blutgefässe bis hin zur Knollennase… nun gut. Hätte auch ich nicht gerne.

Wenn man seit Jahrzehnten daran leidet, hat man verstanden, was Schulmedizin wert ist. Immer die gleiche Feststellung: Wenig bis nix. Zitat: „Die Ursache der Rosacea ist bislang weitgehend unklar.“ Eigentlich war ich in diesem Fall skeptisch. Die Dame hatte mir zu viele Beschwerden, beginnende beim Kopfschmerz über Bauchweh, Müdigkeit, fehlende Energie bis hin zu eben… der Rosacea. Zaubern kann ich auch nicht. Ich habe die Molekularmedizin angewandt. Präzise Ratschläge gegeben. Und jetzt sass die Dame nach einigen Monaten mir wieder gegenüber:

  1. Fünf Kilo Gewichtsabnahme. Sie fühle sich, als ob eine lästige Hülle von ihr abgefallen sei. Eine wundervolle Beobachtung. Denn ich sehe in jedem von Ihnen einen fitten, schlanken, begeisterten Menschen. Der oft dummerweise in einer fettigen, trägen Hülle steckt. Und diese Hülle sei hier abgefallen.
  2. Die Haut sei sehr viel besser (am ganzen Körper), die Rosacea sei praktisch weg. Da staune selbst ich.
  3. Weiter geht’s: Viel weniger Blähungen, kaum noch Bauchweh, normaler Stuhl. Seit Jahrzehnten nicht erlebt.
  4. Sie sei jetzt viel fitter, nicht mehr so müde, deutlich besser belastbar. Was auch immer das heisst. Am besten kann man ja selbst beurteilen.
  5. Und on top: Die Kopfschmerzen seien völlig verschwunden. Auch die Dame – genauso wie ich – kannte dies Leid jahrzehntelang.

Was soll ich sagen. Wenn Sie mir viel Glück aufzählen, dann müssen Sie recht haben. Und mehr hat die Medizin seit Jahrtausenden schliesslich nicht gewollt. Medizin kann wirklich sein der Weg vom Leid ins Glück. Freilich: Naturwissenschaftliche Medizin.

Was hat die Dame gemacht? Epigenetisch richtig ernährt!!!

Nachtrag: Wie weit der Weg dahin ist, erfahre ich gerade per Mail. Einer von Ihnen geht zum Arzt und wünscht sich Messung vom Eiweiss im Blut. Frage des Arztes: Was ist das? Da muss ich mich erst erkundigen.

Sie leben nicht im Kongo. Leider. Denn Ärzte dort wüssten selbstverständlich über Eiweissmessung im Blut sofort Bescheid.

Euer Gregor Kühni feelgood coaching24 team

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.